Joker Steuerwald sichert Heimsieg gegen Gütersloh

Der Spielbericht zum 1:0-Erfolg
Der SVW siegt durch einen Treffer von Samantha Steuerwald gegen Gütersloh (Foto: Haß).
Frauen
Sonntag, 01.12.2019 / 16:05 Uhr

Von Marcel Kuhnt

Die 1.Frauenmannschaft des SV Werder Bremen beendet die Hinrunde in der 2. Frauen-Bundesliga mit einem 1:0-Erfolg (0:0) gegen den FSV Gütersloh 2009. In der 79. Minute traf die eingewechselte Samantha Steuerwald zum Sieg. Damit bleiben die Grün-Weißen Spitzenreiter und schließen die Hinserie ungeschlagen ab. WERDER.DE fasst die Partie zusammen:

Aufstellung und Formation: Drei Veränderungen nimmt Trainer Alexander Kluge zum Wolfsburg-Spiel (zum Spielbericht) vor. Verena Volkmer, Sophie Walter und Stephanie Goddard rotieren in die Anfangsformation. Für sie müssen Reena Wichmann und Julia Kofler weichen. Selina Cerci fällt zudem kurzfristig aus. Ansonsten vertraut der Coach auf seine eingespielte Defensive mit Borbe, Schiechtl, Ulbrich, Wensing und Toth. Neben Volkmer und Walter komplettieren wie gewohnt Lina Hausicke und Giovanna Hoffmann das Mittelfeld. Zudem läuft erneut Werders Rekordtorschützin Cindy König neben Goddard auf.

Die Werder-Startelf: Borbe – Schiechtl, Ulbrich, Wensing, Tóth – Volkmer, Walter, Hausicke, Hoffmann – König, Goddard

Es hielten sich bereit: Pauels – Wichmann, Böttjer, Golebiewski, Steuerwald, Lührßen, Kofler

Höhepunkte der 1. Halbzeit

Gütersloh bot einen harten Fight (Foto: hansepixx).

3. Minute: Ein Hallo-Wach-Moment für die Grün-Weißen. Nach einer Ecke kommt Birgitta Schmücker zum Abschluss und die Kugel landet am Pfosten.

17. Minute: Es geht mal schnell auf Außen. Katharina Schiechtl spielt raus auf Stephanie Goddard, die direkt flankt. Cindy König kommt zum Kopfball, aber Sarah Rolle im FSV-Tor ist zur Stelle.

22. Minute: Pauline Berning schließt aus der Distanz ab, aber Anneke Borbe lenkt den Ball um den Pfosten.

26. Minute: Flankenwechsel auf Katharina Schiechtl, die kurz rüberlegt auf König. Sie zielt auf die linke Eck, setzt den Ball aber knapp vorbei.

33. Minute: Freistoß aus 18 Metern. König legt die Kugel über die Mauer, aber Sarah Rolle hat den Ball im Nachfassen.

41. Minute: Paula Reimann mit einer Freistoßchance. Der Ball aus 18 Metern geht knapp vorbei.

Höhepunkte der 2. Halbzeit

Stephanie Goddard stand wieder in der Startelf (Foto: hansepixx).

50. Minute: Kaum spielt der SVW schnell, wird es brandgefährlich. König schickt auf links Giovanna Hoffmann. Werders Nummer 17 überlauft Paula Reimann und zieht in den Strafraum. Sie hat viel Zeit und legt die Kugel am langen Pfosten vorbei.

58. Minute: Katharina Schiechtl probiert es aus der Distanz. Ihr 35-Meter-Geschoss wird noch abgefälscht und geht nur Zentimeter am Tor vorbei.

65. Minute: Die Grün-Weißen versuchen den Druck zu erhöhen. König steckt auf Hausicke weiter, die Stephanie Goddard bedient. Aus guter Abschlussposition scheitert sie an Rolle.

75. Minute: Die Chance zur Führung! Steilpass in den Lauf von Cindy König. Sie und Stephanie Goddard sind durch. König legt rüber und Goddard scheitert an Sarah Rolle.

79. Minute: TOOOOOR FÜR WERDER. 1:0 durch Samantha Steuerwald. Jetzt ist es da! Lina Hausicke setzt sich auf Außen durch und legt den Ball rein auf die eingewechselte Samantha Steuerwald. Sie bleibt cool und erzielt ihr erstes Saisontor.

Fazit: Am Ende der Englischen Woche war dem SVW anzumerken, dass die Frische fehlte. Zudem machte es der Gast aus Gütersloh den Grün-Weißen vor allem im ersten Spielabschnitt schwer. Mit etwas Glück wäre dem FSV sogar die Führung geglückt. Nach der Pause übernahm das Team von Alexander Kluge mehr und mehr das Kommando. Chancen von Giovanna Hoffmann und Stephanie Goddard führten jedoch nicht zum 1:0. Joker Samantha Steuerwald sorgte mit ihrem Treffer in der Schlussphase für den umjubelten Sieg. Die Kluge-Elf bleibt damit weiterhin ungeschlagen, beendet die Hinrunde mit 33 Punkten und festigt die Tabellenführung. Zudem vergrößerten sie den Abstand auf den ersten Nicht-Aufstiegsplatz auf neun Zähler.

Stimmen zum Spiel

Alexander Kluge: „Es war ein ganz enges Spiel, was sehr schwer war. Gütersloh hat es aber auch sehr gut gemacht. Vor allem in der ersten Halbzeit. Für uns war es wichtig, dass wir geduldig bleiben. Es war klar, dass wir nur wenige Chancen bekommen werden. Daher können wir glücklich sein, dass wir hinten zu Null gespielt haben und die eine Möglichkeit nutzen konnten. Jeder im Team freut sich, dass Sammy reingekommen ist und den Treffer erzielen konnte. Wir sind froh, dass wir die Hinrunde ungeschlagen beenden konnten und werden weiter hart daran arbeiten unser Ziel zu erreichen.“

Luisa Wensing: „Wir haben uns schwergetan. Wir haben aber den Kampf angenommen und hatten auch das nötige Glück, um das Spiel für uns zu entscheiden. Dennoch glaube ich, dass wir verdient gewonnen haben. Wir müssen jetzt schnell regenerieren und uns auf Saarbrücken vorbereiten.“

Samantha Steuerwald: „Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, aber wir hatten auch eine anstrengende Woche hinter uns. Wir mussten drei Spiele in sieben Tagen überstehen. Das hat man heute definitiv gemerkt. Wichtig ist, dass wir gewonnen haben. Und am Ende muss man auch mal dreckig gewinnen, wenn man aufsteigen will. Trotzdem dürfen wir nicht aufhören und müssen weitermachen.“

Die Statistik

Werder Bremen: Borbe – Schiechtl, Ulbrich, Wensing, Tóth – Volkmer, Walter (67. Wichmann), Hausicke, Hoffmann (82. Lührßen) – König, Goddard (75. Steuerwald)

FSV Gütersloh 2009: Rolle – Reimann (79. Lang), Blümel, Schmücker, Neß (85. Schulz) – Aehlig, Hermes, Günnewig, Aradini – Wolf, Berning (67. Baum)

Tore: 1:0 Steuerwald (79.)

Gelbe Karten: Schiechtl, Volkmer / Hermes

Schiedsrichterin: Levke Scholz

Stadion "Platz 11": 243 Zuschauer

 

Mehr News zu den Werder-Frauen: